Kunden-Test: Lithiumax BOREAS im Porsche 997

In diesem Artikel geht es um die Lithiumax BOREAS BMS | 3.6 LiFePO4 im Porsche 997 Baujahr 2009 unseres Kunden Ernesto.

Da jedes Fahrzeug auch im "Ruhezustand" Strom verbraucht ist es besonders wichtig die Spannung deiner eingebauten Lithiumax über die ersten Tage & Wochen zu beobachten. Ernesto hat dazu einen Battery-Guard angeschlossen, welcher es ermöglicht den Ladungszustand der Batterie über eine App zu kontrollieren.

Anders als bei der Lithiumax SILOS ist es bei der BOREAS kein MUSS einen Trennschalter zu verbauen, da die BOREAS mit Nominal 18Ah ca. das doppelte an Kapazität der SILOS hat. 

Über den Verlauf von 1 Monat zog der 911er ca. 2,5V. Die Batterie-Ladung sank dabei von 13,3 auf 10,9 Volt. Trotz der vergleichsweise geringen Ladung von nur 10,9V sprang der Wagen problemlos an - ein weiterer Vorteil der LiFePO4-Zellen Technologie. 

Die Details kannst du der folgenden Tabelle übernehmen. 

Porsche 997.2 Carrera 2009
Datum Batterieguard V Lithiummax V Lithiummax %
20/2/2019 13.31 100
27/2/2019 13.12 13.1 75
4/3/2019 13.1 13.1 73
7/3/2019 13.08 13 72
10/3/2019 12.98 12.9 66
12/3/2019 12.91 12.9 62
17/3/2019 12.65 12.6 45
20/3/2019 10.89 10.8 0

 

      


Ab einem Ladungszustand von < 11 Volt zeigen unsere Lithiumax LiFePO4 Batterien immer 0% Ladung an. Dies hat den Grund, dass sofern die Spannung weiter abfällt die Zellen geschädigt werden können. Das integrierte BMS stellt sich zwar der Tiefenentladung entgegen - kann diese jedoch nur rauszögern, nicht verhindern.

Aus diesem Grund gilt stets: NIEMALS deine Lithiumax-Batterie auf unter 10,5V - 11V abfallen lassen. 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen